Seebestattung

In Deutschland ist es seit 1934 möglich, nach einer Einäscherung des Verstorbenen seine Urne auf See zu bestatten. Die speziell ausgewiesenen Wassergebiete befinden sich in Deutschland in der Nord- und Ostsee. Möglich wäre aber auch eine Beisetzung im Atlantik oder im Mittelmeer.

Die Asche des Verstorbenen wird in einer entsprechenden Seeurne zu Wasser gelassen, wobei die Angehörigen die genauen Koordinaten aus dem Logbuch des Beisetzungsschiffes erfahren können. Es kann auch eine Urkunde mit allen Daten angefertigt werden.  

Am besten halten Sie den Wunsch nach einer Seebestattung zu Lebzeiten in einer Bestattungsverfügung oder einem Vorsorgevertrag fest.